Training für Fach-und Führungskräfte

Berlet Management Beratung

 

Die Anforderungen an Führungskräfte und ihre Managementkompetenzen haben sich in der Vergangenheit grundlegend gewandelt. Fachliche Kompetenz alleine reicht heute nicht mehr aus, um als Führungskraft langfristig erfolgreich zu sein. Erfolgreiche Führung erfordert eine Vielzahl persönlicher Fähigkeiten. Kommunikationsgeschick, soziale und interkulturelle Empathie sowie der adäquate Umgang mit unterschiedlichen Persönlichkeiten sind ebenso wichtige Karrierefaktoren wie Veränderungsbereitschaft, Konfliktmanagement und unternehmerisches Denken.  

Wie ist Führung definiert? 

Unter Führung wird eine Reihe von Maßnahmen zur Organisation, Steuerung und Überwachung eines Unternehmens verstanden. Der Führungskraft stehen unterschiedliche sachbezogene und personenorienterte Mittel zur Verfügung, um den Unternehmenserfolg bzw. die Gewinnmaximierung sicherzustellen. Sie entscheidet z. B. über Ausgaben, wie Löhne, Gehälter, Mieten und Sachmittel oder das Werben neuer Talente. Die richtige Führung und Entwicklung des Personals rückt dabei immer mehr in der Vordergrund.  Führungskräfte leiten Menschen an, unterstützen und motivieren. 

Mitarbeiterführung ist die wichtigste Managementaufgabe. Gründe sind der demografische Wandel, die Digitalisierung und kulturelle Veränderungen der Werte unserer Gesellschaft, die uns von einem Arbeitgeber- in einen Arbeitnehmermarkt geführt hat. Fragen die sich Top-Führungskräfte heute stellen sind u.a.: 
Was macht meine Mitarbeiter und mich glücklich? 
Wie können ihre und meine Bedürfnisse erfüllt werden? 
Wie kann sich mein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber auf dem Markt positionieren? 
Der branchenweite Mangel an Fachkräften macht die Beschäftigung mit diesen Fragen notwendig. Der Mensch steht im Fokus der Unternehmensführung. 
Im Fokus Ihrer exzellenten Führung.

Was ist eine Kompetenz? 

Immer wieder höre ich den Begriff Kompetenz, der umgangssprachlich als Synonym für Fähigkeiten, Fertigkeiten, Vermögen oder Skills verwendet wird. Verknüpft mit unterschiedlichen Anwendungsfeldern entstehen völlig neue Wortschöpfungen.
 
Für Sie im Management geht es um:
 - Kommunikationskompetenz
 - Konfliktkompetenz 
 - Kritikkompetenz. 
 
Was bedeutet es, eine Kompetenz zu haben oder kompetent zu sein? 

In der Tat ist aus betriebswirtschaftlicher und arbeitspsychologischer Sicht eine Kompetenz nicht in jeder Hinsicht mit einer Fähigkeit gleichzusetzen. Eine Fähigkeit zu besitzen, heißt zunächst einmal nur, zu wissen, wie ein Problem gelöst werden kann. Bei Fähigkeiten geht es also immer um unser Können.
 Dies sagt jedoch noch nichts darüber aus, wie gut wir etwas können. Hier kommt die Kompetenz ins Spiel. Kompetenzen sind besondere Fähigkeiten, die uns erlauben, Probleme mit Erfolg und Verantwortungsbewusstsein zu lösen. 

Wir können viele Fähigkeiten haben, die wir nicht benutzen. Wenn wir von Kompetenzen sprechen, gehen wir jedoch immer davon aus, dass die kompetente Person die Bereitschaft besitzt, ihr Können zum Einsatz zu bringen und dass sie sehr gut darin ist, ihr Ziel zu erreichen. Kompetenzen sind ergebnisorientiert. Genau deshalb sind sie im unternehmerischen Kontext gefordert und unentbehrlich. 

Warum müssen besonders Führungskräfte Kompetenzen besitzen? 

Warum sprechen wir eigentlich immer über Führungskompetenzen, aber fast nie über Mitarbeiterkompetenzen? Natürlich müssen auch Mitarbeiter stets zielorientiert und verantwortungsbewusst handeln. Der Unterschied zur Führungskraft liegt in der Größenordnung und der Auswirkung ihres Handelns. 

Sie als Führungskraft stehen vor der besonderen Aufgabe, den Erfolg des gesamten Unternehmens sicherzustellen. Als Manager führen, planen und organisieren Sie, wobei Sie stets das Ganze im Blick behalten. Mitarbeiter arbeiten dagegen im Detail und sollen mit den Verantwortlichkeiten der Führungsebene nicht belangt werden. Daraus resultieren die besonderen Anforderungen an Sie, das Management und Ihre Führungskompetenzen. 

Welche Führungskompetenzen gibt es? 

Was muss eine gute Führungskraft heute mitbringen, um erfolgreich zu sein? Es gibt beim Thema Kompetenzen kein Allheilmittel, mit dem wir alle Probleme, die im Unternehmen auf uns zukommen, abgreifen können. Dennoch gibt es bestimmte „Basics“, die Sie als Führungskraft verinnerlichen sollten. Diese Grundlagen unterscheiden einen guten von einem schlechten Manager: 

Vorbildfunktion 

Als Führungskraft tragen Sie eine Schlüsselrolle und stehen immer „im Rampenlicht“. Mitarbeiter passen ihr Verhalten entsprechend Ihres Verhaltens als Vorgesetzter an. Eine Führungskraft mit Kompetenz ist sich ihrer Vorbildfunktion stets bewusst. Ihre Rolle als Vorbild nehmen Sie beispielsweise ein, wenn Sie entsprechende Entscheidungsstärke ausstrahlen. 

Inspiration 

Vorbildfunktion und Inspiration gehen Hand in Hand. Sie als gute Führungskraft wissen, wie Sie Ihre Mitarbeiter motivieren. Während Sie passiv als Vorbild agieren, wird Inspiration aktiv erzeugt. Ein Manager mit Führungskompetenz gewinnt das Vertrauen seiner Mitarbeiter und überzeugt sie, an ihn und sich selbst zu glauben. 

Fähigkeiten und Talente fördern 

Manager sollten nicht nur das sehen, was vor ihren Augen ist, sondern was vor ihren Augen sein könnte. Sie erkennen nicht nur die Fähigkeiten und Talente ihrer Mitarbeiter und wissen, wie sie diese für das Wohl des Unternehmens einsetzen sollen, sondern fördern das Potenzial ihrer Mitarbeiter. Als Führungskraft brauchen Sie die Kompetenz, Kompetenzen zu fördern. Heute geht es Menschen immer weniger um Geld und Karriere, stattdessen wollen sie sich selbst weiterentwickeln. Das ermöglichen Sie ihnen zum Beispiel über eine Weiterbildung. 

Kommunikation und Fairness 

Der Erfolg von Unternehmen steht und fällt mit Kommunikation. Unternehmen sind Organisationen, die von sozialen Interaktionen leben. Kommunikation ist deshalb die wichtigste Kompetenz für Sie als Führungskraft. Verhindern Sie Kommunikationsprobleme, indem Sie eine Unternehmenskultur begünstigen, die von Offenheit und Fairness geprägt ist. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mitarbeiter und nehmen Sie ihre Wünsche und Vorschläge ernst. 

Ergebnisorientierung 

Führungskräfte sind wirtschaftlich orientiert. Sie sind es, die Aufgaben und Mitarbeiter so leiten und organisieren, dass konkrete Unternehmensziele erreicht werden. Im Projektmanagement steht der Projektleiter in der Verantwortung, die Zeit, Ressourcen und Qualität des Projektes einzuplanen. Neben zahlreichen sozialen Kompetenzen sind also auch funktionale Kompetenzen wie die Ergebnisorientierung für Manager wichtig. 

Unternehmerische Haltung 

Eine Kompetenz im Management besteht darin, nicht nur selbst ergebnisorientiert zu arbeiten, sondern auch andere zu einer unternehmerischen Haltung zu animieren. Es ist durchaus eine große Herausforderung, eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der alle Mitarbeiter im Sinne des Unternehmens agieren. Die Motivation, das Unternehmen nach vorne zu bringen, kann jedoch nicht von Mitarbeitern alleine kommen. Sie müssen die unternehmerische Haltung als Führungskraft immer wieder durchsetzen und einfordern. 

Führungskompetenz lernen 

Das Abc der Führungskompetenzen kann selbstverständlich erlernt und weiterentwickelt werden. Weiterbildungen, Trainings und Coachings ergänzen dabei die persönlichen Erfahrungen, die jeder als Manager macht und geben der Karriere neuen Schwung. Regelmäßig Zusatzqualifikation zu erwerben und sich weiterzubilden ist in einer schnelllebigen Wissensgesellschaft nicht nur eine wichtige Bedingung, um von der Konkurrenz nicht überholt zu werden, sondern gleichzeitig ein großer Vorteil und eine Möglichkeit für die berufliche Zukunft. So profitieren Unternehmen und Mitarbeiter von einer professionellen Weiterbildung. 

Besonders ein Thema wie Führungskompetenz muss praxistauglich und nah am Geschehen im Unternehmen erläutert werden. Ich stehe Ihnen als Dozentin vor Ort als direkter Ansprechpartner zur Verfügung. 

In welchem Bereich sollte ich meine Führungskompetenz weiterentwickeln? 

Ein weiterer Vorteil bei BMB:
Hunderte von Themen in unterschiedlichen Kategorien, die ich kontinuierlich mit Partnern weiterentwickele. Mit dem breiten Angebot stellen ich sicher, dass meine Kunden eine passende Firmenschulung finden. Hier eine Auswahl beliebter Weiterbildungen zum Thema Führungskompetenz von BMB. 

Kommunikation für Sie:
Kommunikation ist das wichtigste Instrument des Managers.
Egal ob im Kunden-, Mitarbeiter- oder Bewerbungsgespräch – Ihre Kommunikationskompetenz entscheidet über den Erfolg Ihres Auftrittes und Ihres Unternehmens.
Konfliktmanamgement für Sie:
Konflikte sind alltägliche Kommunikationsprobleme, die Unternehmen Zeit und Geld kosten. Besonders in der mittleren Führungsebene, wie im Projektmanagement, ist geschicktes Konfliktmanagement gefragt. Stärken Sie Ihre Konfliktkompetenz im Seminar, um auch schwierige Situationen wie ein Profi zu bewältigen.
Projektmanagement für Sie und Ihr Team:
Projektmanagement ist ein typischer Bereich des Managements mit vielen Besonderheiten. Wer als Projektmanager langfristig mit Kompetenz überzeugen möchte, braucht deshalb eine spezifische und intensive Weiterbildung, auf die wir in dieser kompakten Schulung den Fokus legen.
Zeit-und Stressmanagement für Sie:
Personen in Managementpositionen stehen unter enormem Zeit- und Leistungsdruck. Ich vermitteln Ihnen das nötige Wissen, mit Zeit und Stress umzugehen. Diese Weiterbildung ist nicht nur eine Investition in Ihr Unternehmen, sondern in Ihre eigene Gesundheit. Führungskompetenz beginnt bei dem eigenen Wohl.
Vom Mitarbeiter zur Führungskraft, für Sie und Ihr Team.
Nach einer Beförderung oder Neueinstellung das erste Mal als Führungskraft zu arbeiten, kann viele Ängste bei unerfahrenen Managern hervorrufen. In diesem Seminar bereiten ich Sie auf die neue Rolle als Manager vor, beantworte Ihre Fragen und stärken Kompetenzen.